• Von der Idee bis zur Serie
  • Komplexe und
    einbaufertige Tiefziehteile
  • hohe Verformungsgrade
  • Hohe Oberflächengüte
    und Funktionalität

Tiefziehen erfordert exzellentes Materialwissen

Das Verfahren Tiefziehen ist laut DIN 8584 „das Umformen eines Blechs mittels Zug und Druck in einen einseitig offenen Hohlkörper ohne gewollte Änderung der Blechdicke“. Das klassische Tiefziehen erfolgt mit starren Werkzeugen. Verschiedene Effekte treten beim Tiefziehen auf und können zu Materialveränderungen führen.
Die exakten Kenntnisse über das Verhalten von unterschiedlichen Metall-Werkstoffen ist also eine Grundvoraussetzung, um beim Tiefziehen unerwünschte Eigenschaften des Endprodukts zu verhindern oder erwünschte Effekte zu erzielen. Als unerwünschter Effekt beim Tiefziehen kann zum Beispiel eine Material-Ausdünnung oder das Abreißen auftreten, erwünscht ist hingegen oft eine Kaltverfestigung.
Wir bei HMT verfügen über umfangreiches Wissen und Erfahrung aus über 30 Jahren Stanzbiegetechnik und Umformtechnik. Wir ergänzen unser Wissen ständig und setzen auch auf FEM-Simulation, um ein optimales Ergebnis beim Tiefziehen von Metallteilen zu erreichen.


HMT informiert

BAM – Hier beginnt deine Karriere! Auf der BAM in St. Georgen am 08. Juni informieren wir von HMT umfangreich über […] mehr

Mitarbeit am Buchprojekt "Vom Flüchtling zum Arbeitnehmer". Das Buch zeigt ein differenziertes, realistisches Bild von Integration über Beschäftigung. mehr

Die Fachzeitschrift IT-Zoom veröffentlichte Ende November 2016 einen Artikel zur Umstrukturierung der IT-Infrastruktur der Häseler Metall Technik GmbH. Hier geht […] mehr

Alle Beiträge